Worte haben keine Flügel,
aber sie fliegen meilenweit.

(Koreanisches Sprichwort)

Die Lufthansa Maschine landete am Freitag, dem 17.05.2013 gegen 10:35 Uhr Ortszeit (ca. sieben Stunden Zeitverschiebung) nach neuneinhalb Stunden Flug auf dem Flughafen Incheon / Seoul.
Bei angenehmen 27 Grad betraten wir erstmals koreanischen Boden.

Korea Reise 2013
Auf den Spuren des Taekwondo
im Land der Morgenstille.

Buddah

Buddha in der Shinheungsa Tempelanlage
im Soraksan Nationalpark

national_park

Für Herbert, Daniela und André Simon sowie Otmar Sixter erfüllte
sich am 16.05.2013 ein lang ersehnter Traum:

Wir starteten um 18:30 Uhr am Frankfurter Flughafen mit einer Lufthansa Maschine in Richtung Südkorea.
Vor uns lagen 11 Tage Kulturreise durch Südkorea auf den Spuren des Taekwondo, inklusive Training. Organisiert wurde die Reise durch Großmeister Kwak Kum-Sik (9. Dan Taekwondo) aus Karlsruhe, mit Unterstützung durch die Korea National Tourismus Organisation in Frankfurt.
Herbert Simon kennt Herrn Kwak seit über zwanzig Jahren und so ergab sich die Möglichkeit, mit Herrn Kwak und insgesamt 34 Reiseteilnehmern auf die Spuren des Taekwondo im Mutterland Korea zu gehen.

Vom Flughafen Incheon aus fuhren wir ca. 45 Minuten in Richtung der 11 Millionen Hauptstadt Seoul, um dort mit einer Stadtrundfahrt unser Programm zu starten.
Unsere erste Nacht verbrachten wir mitten in Seoul, im Best Western Seoul Garden Hotel.
Am nächsten Tag war die Nacht um 7 Uhr vorbei.

national_park_2

Nach dem Frühstück fuhren wir in den Nationalpark zum Soraksan (Sorak-Berg), einem der schönsten Gebirge Koreas, wanderten dort 4,4 km und besuchten im Anschluss die Tempelanlage Shinheungsa.
Der Soraksan ist mit 1708 Metern Höhe der dritthöchste Berg Südkoreas und für seine außerordentlich zerklüftete Felslandschaft
bekannt. Diesen eroberten wir mit der Seilbahn.

Buddah_2

Der Sonntag begann mit dem Besuch des Fischmarktes in Sokcho.
Danach besichtigten wir die Tempelanlage Naksana sowie das Sokcho Municipal Museum. Den Tag ließen wir am Abend mit einem guten Essen im 9. Stock unseres Hotels Kensington Stars ausklingen.

Am Tag darauf machten wir uns mit dem Bus auf die ca. 4,5 stündige Fahrt nach Andong. Dort besuchten wir das alte koreanische Volkskundedorf „Hahoi Village“. Unsere Reise ging weiter nach Kyungju. Der Dienstag begann mit 9 Grad, aber schon gegen 11 Uhr hatten wir wieder sommerliche 29 Grad und Sonnenschein.
Direkt am Morgen fuhren wir von unserem Hyundaihotel zum Golgulsa Tempel, welcher in einer sehr schönen Bergregion liegt. Nach einem anstrengenden Marsch vom Busparkplatz bis zur Tempelanlage wurden wir sehr freundlich von den dort lebenden Mönchen (Selbstversorger) empfangen.
Nach dem Empfang legten wir unseren Dobok (Taekwondoanzug) an und durften an einem Sunmudo-Training mit den Mönchen teilnehmen.
Sunmudo ist eine uralte meditative Kampfkunst. Sie enthält Yoga, Qi-Gong und Kampftechniken.

training_tempel

Training im Golgulsa Tempel

Nach dieser interessanten Trainingseinheit demonstrierten die Mönche extra für unsere Reisegruppe ihr Können mit einer Vorführung. Mit einem leckeren vegetarischen Essen in der Tempelanlage beendeten wir unseren dortigen Aufenthalt.

 Weiter ging es zur alten Hauptstadt Shila, der Geburtsstätte des Taekwondo (Hwa Rang Do).

korea

In Shila stand der Besuch des Bulguksa Tempels sowie der Seokguram-Grotte auf unserem Plan.
Diese historische Stätte ist als Weltkulturerbe der UNESCO eingetragen. Der Bulguksa Tempel ist eine der größten Tempelanlagen Koreas.
In der Seokguram-Grotte konnten wir eine große Buddha - Statue aus Marmor besichtigen.
Zum Abschluss besuchten wir noch die Königsgräber und beendeten den Tag mit einem koreanischen Büffet.

strand

Unsere Reise ging am nächsten Tag weiter in Richtung der Hafenstadt Busan, der zweitgrößten Stadt (ca. 3,8 Millionen Einwohner) Südkoreas.
Auf dem Weg nach Busan machten wir Halt an der Tempelanlage Tongdosa, einer der größten buddhistischen Tempelanlagen aus dem 7. Jahrhundert. Es ist ein nationales Heiligtum.
Der Mönch Jajang gründete sie 646 für die Buddha-Reliquien (Asche von Buddha und Kleider), die er aus China mitgebracht hatte. Die Grabstätte ist für alle Besucher des Tempels geöffnet.

tempelwaechter

Von Busan aus werden die meisten koreanischen Waren (z. B.
Samsung, Hyundai - Autos) in die ganze Welt verschifft.
Wir waren im koreanische Nationalmuseum und hatten den restlichen Tag zur freien Verfügung. Unser Hotel (Novotel) lag direkt am Strand des Ostmeeres. Einige von uns nutzten die Gelegenheit zu einem Sprung in die kühlen Fluten.
Am 23.05.2013 begann unser Programm erst um 10 Uhr. Wir bestiegen den 118 Meter hohen Busan - Tower und genossen den herrlichen Rundblick über die Bucht. Anschließend besuchten wir den UN-Friedhof. Diese sehr gepflegte Anlage erinnert an den Koreakrieg und wird heute noch von der UN finanziert. Den Tag ließen wir mit einem Stadtbummel und dem Besuch des Fischmarktes ausklingen.

kukkiwon

Am nächsten Tag fuhren wir bei herrlichem Sonnenschein wieder zurück nach Seoul. Unsere 4,5stündige Busfahrt führte uns durch eine wunderschöne Gebirgslandschaft. Kurz vor Seoul kehrten wir ein in das alte koreanische Dorf Yongin. In Seoul erlebten wir die Welt des Taekwondo (Wettkämpfe, Olympische Spiele, Prüfungen).
In der Zentrale Kukkiwon wird Taekwondo weltweit organisiert und befindet sich der Sitz des zweitgrößten Sportverbandes der Welt nach der FIFA. Das Kukkiwon ist dem koreanischen Ministerium für Kultur, Sport und Tourismus unterstellt.

Hier, im Hauptquartier des weltweiten Taekwondo, wartete auf Herbert und Otmar eine große Überraschung.
Der Präsident des Kukkiwon, Herr Kang Won-Sik, überreichte ihnen persönlich eine Ehrenurkunde in Anerkennung ihres herausragenden Beitrags zur Entwicklung und Verbreitung von Taekwondo. Den Antrag dazu hatte Herr Kwak Kum-Sik gestellt. Im Kukkiwon-Museum haben wir uns ins Gästebuch eingetragen. Danach deckten wir uns in einem angrenzenden Taekwondoshop mit Taekwondo-Anzügen und weiterem Taekwondomaterial ein.

buch

Am Abend stand noch eine sehr schweißtreibende Trainingseinheit in einer internationalen Taekwondoschule mitten in Seoul auf dem Programm.
An unserem vorletzten Tag in Seoul besuchten wir noch den Kyungbok - Königspalast sowie den weltberühmten Kunst- und Antikmarkt Insadong.
Einen unvergesslichen Abschluss bildete der Besuch des koreanischen Musicals „Miso“ im Chongdong - Theater in Seoul. Am 26.05.2013 hieß es Koffer packen und Abschied nehmen. Korea ist ein Land der Gegensätze, technisch hoch entwickelt, aber auch sehr traditionsbewusst.

Wir erlebten wunderschöne Tage in einem traumhaften, sauberen und gepflegten Land. Wir lernten nur sehr offene, gastfreundliche und nette Menschen kennen.

Vom Flughafen Incheon ging unsere Lufthansa - Maschine um 14 Uhr in Richtung Frankfurt in die Luft.
Nach zehneinhalb Stunden Flug landeten wir wieder sicher in Frankfurt.
Wir verabschiedeten uns von unserer tollen Reisegruppe und machten uns auf den Weg nach Bornich.c

Koreareise 2013

zum Qi Gong