Chronologischer Verlauf der Taekwondo-Geschichte im

T.V. Bornich

Im Februar 1977 hat sich die Abt. Taekwondo im T.V.Bornich gegründet. Sie bestand zu diesem Zeitpunkt aus dreizehn Aktiven.

Während einer Feier des T.V.B. anlässlich eines Fußballturniers im Juni 1977 wurde Taekwondo erstmals der Bornicher Öffentlichkeit vorgestellt.

Am 25. Mai 1978 hat dann eine erste Gürtelprüfung stattgefunden.
Prüfer war Peter F. Gerber aus Wiesbaden, der uns über viele Jahre hinweg begleitet hat.
Zu diesem Zeitpunkt waren es bereits 35 Aktive.

Der T.V. Bornich war 1981 in Frankfurt Gründungsmitglied der Deutschen Taekwondo Union.

Ebenfalls 1981 waren wir mit drei weiteren Vereinen Gründungsmitglied der Taekwondo Union Rheinland und 1982 Gründungsmitglied der Taekwondo Union Rheinland-Pfalz (TURP) mit fünf Vereinen. Die TURP ist Mitglied im Landessportbund Rheinland-Pfalz.

Im Jahr 1982 hatte dann der T.V. Bornich mit Herbert Simon seinen ersten Schwarzgurt (1.Dan).

1988 wurde Herbert Simon Internationaler Deutscher Meister/Technik in Bad Münder.

1991 gelang ihm erneut der Sprung in die Spitze, er wurde internationaler Deutscher Vizemeister in Rheinberg.

Weiterer wichtige Meilensteine für das Taekwondo im T.V.B. waren die Bundes-Danprüfungen von Herbert Simon im Jahr 2004 und Otmar Sixter im Jahr 2009 zum 6.Dan.

Im Jahr 2013 dann der persönlicher Höhepunkt von Herbert und Andre´ Simon. Vater und Sohn treten gemeinsam bei der Bundesdanprüfung an.

Herbert zum 7. Dan und André zum 5. Dan. Beide bestehen ihre Prüfung.

Otmar Sixter hat 2015 seine Prüfung zum 7. Dan ebenfalls bestanden.

1977

2013     Herbert Simon     1977

2013

Willkommen beim TV Bornich
Unsere Chronik

zum Qi Gong